Startseite ALPHA
Neuigkeiten
Anspruch auf Land
Dokumente
Spenden
Kolonie
Satzung
Kolonie "Reinland"
Kontakt
Impressum



Letzter Brief an die Geschädigten von 14.06.2020 --> Neuigkeiten

 

Der Vorstand bittet  die Info zwiescheneinander zu verbreiten, da die Leute unter bekanten Adressen nicht mehr zu erreichbar sind!

 

Anwalt kündigen --> Neuigkeiten

 

Wichtige Information!!!  --> Kolonie

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

11.04.2020

 

Nun aber ist Christus auferstanden von den Toten als Erstling unter denen, die entschlafen sind.

1 Kor. 15,20

Jesus spricht: Ich Lebe, und ihr wollt auch Leben.

Joh.14,19

 

Liebe Freunde und Geschwister, 

Mit diesem Vers möchten wir Sie Grüßen und Sie an die Hoffnung erinnern, die wir im Herrn haben.

Wir wünschen Ihnen und ihren Familien Tage, in denen das Kreuz und die Auferstehung im Mittelpunkt stehen und somit die Liebe Gottes.

 

Zur Situation in Paraguay:

Wegen der Corona Krise sind jegliche Bemühungen, die die  Eintragung betreffen für ungewisse Zeit still gelegt, da dieses Problem sich auf der ganzen Welt verbreitet hat. Darum bitten wir Sie durch diese Verzögerung um Verständnis. 

 

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein gesegnetes und hoffnungsvolles Osterfest!

 

Mit freundlichen Grüßen

Der Vorstand Alpha e.V

 

 

Brief an die ALPHA Mitglieder – 06.11.19

 

 

Sehr geehrte Geschädigte der Firma Neufeld, liebe Mitglieder des ALPHA e.V.,

 

es ist noch nicht lange her, seitdem wir die letzte Mitgliederversammlung in diesem Jahr hatten. Unter anderem wurde angesprochen,

dass es Leute von unseren Gegnern gibt, die versucht haben, den Verein zu Sabotieren und auseinander zu bringen. Sie haben die

Mitglieder angerufen und behauptet, dass wir Betrüger seien und der Verein auseinandergefallen wäre und nicht mehr existiere.

Damals wurde alles aufgeklärt und gegen die Betrüger eine Anzeige wegen Rufschädigung erstattet.

 

So wie es aussieht, gibt es eine neue Welle der Sabotage gegen den Alpha Verein und den Vorstand. Einige Mitglieder haben uns

informiert, dass sie von A.D., W.G., und M.A. angerufen wurden, welche behaupteten der ALPHA e.V. existiere nicht mehr und der

Vorstand habe das Geld von den Mitgliedern in die eigene Tasche gesteckt. Außerdem werden Vollmachten (Willenserklärung)

zugeschickt, welche unterschrieben, vom Amtsgericht und der Paraguayischen Botschaft beglaubigt und nach Paraguay geschickt

werden sollen. 

 

Das Schreiben fordert die Vereinsmitglieder auf, aus dem ALPHA e.V. auszutreten und Derlis E. eine Vollmacht zur Eintragung in

das Grundbuch zu geben. Dabei handelt es sich um einen Betrug, denn in den vergangenen Jahren, in denen Derlis E. die Vollmacht

hatte und dafür reichlich bezahlt wurde, nahm er die Eintragung nicht vor. Diejenigen, die ihm erneut die Vollmacht übertragen werden,

müssten erneut für die Eintragung zahlen, welche durch Derlis E. aufgrund der fehlenden Vollmacht von N. Neufeld nicht möglich ist. 

Derlis E. ist für uns nicht mehr tätig, weil er seine Arbeit nicht gemacht hat.

 

Wir dagegen besitzen die Vollmacht, die auch vom Deutschem Gericht bestätigt und unterschrieben wurde. Aufgrund des großen

Widerstandes unserer Gegner (unter anderem Derlis E.), die sich darum bemühen, die Vollmacht zu annullieren, wird die Vollmacht

zurzeit untersucht, bevor sie uns freigegeben wird und führt daher zu Verzögerungen. Das Interesse unserer Gegner an der Annullierung

ist sehr groß, da sie wissen, dass wir, sobald wir den Titel für das Land haben, die illegal verkauften Ländereien zurückfordern werden.

 

Sollte jemand das Dokument unterschreiben, übernimmt er selbst die Verantwortung für sein Land!

 

Wir sind nach wie vor ein eingetragener Verein, der für die Erlangung des Titels lebt und kämpft. Vor ein paar Monaten haben wir ein

Treffen in Berlin beim Auswärtigen Amt und mit der Paraguayischen Botschaft gehabt, die uns voll und ganz unterstützen. Außerdem

haben wir per Brief den Paraguayischen Präsidenten und Kanzlerin Merkel informiert. Es sind schon acht Jahre des Kampfes und

unsere Gegner hoffen immer noch, dass wir aufgeben werden. Doch sie sollten sich keine falschen Hoffnungen machen.

Wir kämpfen für Gerechtigkeit und haben nicht vor aufzugeben.

 

Sollten Sie solche Anrufe oder Briefe erhalten, bitten wir Sie dies uns mitzuteilen, damit wir es bei der Staatsanwaltschaft melden können.

 

Vielen Dank für Ihre Treue und Ihr Verständnis.

 

Gott Segne Euch!

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Vorstand: ALPHA e.V.  

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

  

Information zur Straßenreparatur in der Kolonie Reinland

 

 

Die Straßen in der Kolonie sind immer ein aktuelles Thema. Denn jedes Mal, wenn es regnet, werden die Straßen durch das Wasser

schwer beschädigt. Somit fallen in der Regenzeit ständig Reparaturen an. Um die Straßen in Schuss zu halten, werden in der Kolonie

pro Monat 10 000 Gs (weniger als 2€) pro Haushalt fällig. Leider gibt es einige Koloniebewohner, die sich weigern diese Gebühr zu

zahlen, obwohl sie die Straßen nutzen.

 

Die Verwaltung der Kolonie Reinland hatte in der Vergangenheit bereits für die Straßenreparatur in der Kolonie durch ansässige

Reisanbauer gesorgt. Da die Straßen nun wieder schwer beschädigt waren, haben sich die Vorstandsmitglieder der Kolonie Reinland an

den Bürgermeister von Tress de Mayo gewandt, wo sie um die Reparatur der Straßen in der Kolonie baten. Wie man in den unten

verlinkten Videos sieht, ist dies auch zu aller Freude geschehen. 

 

Verwunderlich ist, dass nun diejenigen, die sich geweigert haben die Straßengebühr zu zahlen, behaupten, die Straßenreparatur wäre

ihr Verdienst. Aus diesem Grund zogen Sergej P., Johann G., und Gena N. von Haus zu Haus durch die Kolonie und forderten die

Koloniebewohner, im Namen der Kolonie Reinland, zur Zahlung der Reparatur auf. Das Paradoxe ist, dass die oben genannten Personen

und auch die Gegenseite behaupten, dass es die Kolonie Reinland überhaupt nicht gäbe.

 

Wir, der Vorstand des Alpha Vereins, berichten über diese Geschehnisse, um die Mitglieder über die Situation in der Kolonie zu informieren.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Der Vorstand des Alpha e.V.

 

 

Zu den Videos:

 

https://www.youtube.com/watch?v=dEXS3lkrCDk

 

https://www.youtube.com/watch?v=3i2Ohu0J7ds&t=1s

 

https://www.youtube.com/watch?v=mmMpkfrGX5A

 

https://www.youtube.com/watch?v=CFpBN0y6o4o

   

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

 

Protokoll der Mitgliederversammlung des Alpha e.V. in Paderborn

 


Am 01.06.2019 hat in Paderborn, wie geplant, die Jahresversammlung vom Alpha Verein stattgefunden. Im Vorfeld hat es eine

massive „Anti-Verein“ Verleumdungskampagne gegeben. Ein gewisser Erich G. hat systematisch viele Vereinsmitglieder angerufen und

Lügengeschichten über den Verein bzw. den Vorstand verbreitet. Desto trotz fand die Versammlung statt und verlief in einer positiven

Atmosphäre.


Nach der Begrüßung folgte ein gemeinsames Gebet. Anschließend hatte Heinrich Löwen, der erste Vorsitzende des Vereins, das Wort.
Er informierte die Mitglieder über das, was geschehen ist und über die momentane Situation:

Und zwar gibt es sehr viel Gegenwind von unseren Kontrahenten wie: Wili W., Walentin G. und dessen Anhänger und unserem früheren

Rechtsanwalt Derlitz E. Diese Personen versuchen alles, damit wir hier in Deutschland leer ausgehen und unser Land nicht bekommen.


Als nächstes hat Waldemar Lebsack den Kassenbericht gemacht und die Eingänge so wie auch Ausgaben der Vereinskasse dargelegt.

Er hat darauf hingewiesen, dass es immer noch viele Mitglieder gibt, die ihre Beiträge nicht vollständig bezahlt haben. Der Kassenprüfer,

Herr Wilfried Jenner, bestätigte, dass die Vereinskasse einwandfrei und sehr übersichtlich geführt wird. Er äußerte den Vorschlag, den

Vorstand zu entlasten. Von den ca. 70 anwesenden Mitglieder, stimmte die große Mehrheit zu. Es gab eine Stimme, die dagegen war und

zwei Enthaltungen. Als neuen, zweiten Kassenprüfer, hat man Alexander Neumann einstimmig gewählt.

Im Anschluss berichtete Josef Grünewald über das Strom-Problem in der Kolonie.
Der frühere Kolonie-Direktor Wili W. lieferte das von den Kolonisten eingezahlte Geld für den Strom nicht an ANDE, den Stromversorger,

ab. Außerdem nahm er mehrmals Kredite auf, für die die Kolonie haften musste. Des Weiteren  gab es 4 Familien, die ein ganzes Jahr

lang keinen einzigen Cent für den verbrauchten Strom bezahlt haben. Im nächsten Jahr sind noch weitere dazugekommenen, die den

Strom nicht bezahlen wollten. So kam es zu der Ansammlung eines großen Schuldenbergs. Die Schuld dafür wollte man der aktuellen

Kolonieleitung, unter der Führung von W. Schiller, in die Schuhe schieben. Bei den Versuchen, diese Misere in Ordnung zu bringen,

stellten sich diejenigen, die Strom geklaut haben und einige von den Gruppen Wili W. und Walentin. G. in den Weg, um dies zu

verhindern. Dabei tauchte immer wieder der Name unseres früheren Rechtsanwaltes auf.

 

Aber Gott sei Dank ist es uns mit der Hilfe unseres jetzigen Anwaltes und den Personen, die mit Alpha e.V. eng zusammen arbeiten,

gelungen, dieses Problem zu bewältigen. Nun hat jeder Haushalt in der Kolonie einen eigenen digitalen Stromzähler und muss den

Strom direkt an den Stromversorger zahlen.
 

Als nächstes berichtete die Gastsprecherin Lilia Melem über die Situation in der Kolonie.
Und zwar haben sich sämtliche Kolonisten gegen die Menschen in Deutschland gestellt. Sie, diejenigen, die in der Kolonie leben, müssen

um ihr Überleben kämpfen, während wir, die wir in Deutschland sind, ja gut versorgt seien. Aus diesem Grund sollten  die Geschädigten

aus Deutschland kein Land bekommen. 

Wir hätten schon längst den Titel haben können, wenn unsere Gegner es nicht immer wieder verhindert hätten. Außerdem hat es Menschen

in der Kolonie gegeben, wie Walentin G., die uns buchstäblich verraten haben. Aber es gibt auch Menschen in der Kolonie, die alles tun,

damit jeder, der seine Papiere eingereicht und die Eintragungskosten bezahlt hat, sein Land bekommt. Und diesen Menschen gebührt der

größte Dank für ihren unermüdlichen Einsatz.
 

Fragen und Antworten, war der nächste Teil der Versammlung. Es gab sämtliche Fragen oder auch Klarstellungen an den Vorstand von

ALPHA e.V. Aussagen und auch Vorschläge haben die Versammlung abgerundet. Viele ALPHA Mitglieder haben sich zum Abschied beim

Vorstand für die Arbeit bedankt.

Zur aller Zufriedenheit, ist die Versammlung positiv und konstruktiv verlaufen. Man hat den Zusammenhalt und das Vertrauen der ca. 70

anwesenden Alpha-Mitglieder gespürt. Alle Versuche, die Versammlung zu sabotieren und zu verhindern sind gescheitert.
Deshalb müssen wir, die Mitglieder des Vereins zusammenhalten, denn nur gemeinsam können wir etwas erreichen. 

 

 


Der Vorstand bedankt sich für das Vertrauen der Mitglieder.

 

 

   

 

 

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

 

Die Ersten Schritte zum Titel

 

 

Im April dieses Jahres ersetzte der Stromversorger ANDE die alten Stromzähler in der Kolonie durch neue, moderne und digitale Geräte.

Dies geschah allerdings nicht ohne Grund. Warum der Austausch vorgenommen wurde und was der neue Stromzähler mit sich bringt,

erläutern wir im folgenden Text.

 

In den letzten Jahren wurde das Bezahlen der Kosten für den Stromverbrauch an ANDE durch die Kantonsverwaltung organisiert.

Zum Anfang jeden Monats hatten die Bewohner die Möglichkeit ihren Stromverbrauch, welcher am Stromzähler abgelesen wurde,

bei der Kolonie zu bezahlen. Die Elektriker sammelten die abgegebenen Gelder und führten hierfür eine detaillierte Liste.

Diese Gelder wurden anschließend bei ANDE gegen eine Quittung eingezahlt. Trotz dessen, hat die Kolonie in den letzten 10 Jahren

einen enormen Schuldenberg aufgebaut. Dies kam, unter anderem, durch ehemals Vermoderte und Verschlissene Stromleitungen,

durch nachgewiesene widerrechtliche private Manipulationen an den Stromzähler und durch das schlicht und einfach arrogante

Nichtzahlen des Verbrauchs einiger Koloniebewohner. Hinzu kommen noch die durch die ANDE Bank erhobenen Zinsen und

Gebühren für die angehäufte Geldschuld. Insgesamt beliefen sich die Schulden bis zum Ende des Jahres 2018 auf über

330.000.000 Guaranies (ca. 50.000€).

 

Aus diesem Grund wollte uns der Stromlieferant im letzten Jahr bereits mehrmals den Strom abdrehen. Unser neuer Anwalt und die

derzeitige Leitung der Asociación Reinland konnten durch geschicktes Verhandeln mit dem Geschäftsführer des Stromversorgers nach

langem hin und her eine für die Kolonisten vernünftige Einigung erzielen. Dieses Abkommen beinhaltet folgende Aspekte:

 

Die angehäuften Schulden wurden auf alle Kolonisten gerecht verteilt und müssen in den nächsten 3 Jahren monatlich abgezahlt

werden. Außerdem musste ein neuer digitaler Stromzähler durch jeden Bewohner akzeptiert werden, da ansonsten eine automatische

Trennung von der Stromversorgung drohte. Jeder Bewohner wird seinen Strom ab sofort bei ANDE eigenständig monatlich begleichen

müssen. Die Reparatur und Wartung der Stromlinie innerhalb der Koloniegrenzen, wird ab April 2019 durch das ANDE Personal

durchgeführt.

 

Durch diesen Vertrag mit ANDE ist uns, den Kolonisten, die Stromversorgung sicher, da jeder Bewohner ab sofort als Privatkunde geführt

wird. Sollte, wie in der Vergangenheit, jemand meinen, seinen Stromverbrauch nicht zahlen zu müssen, wird nur diese Person

von ANDE zur Rechenschaft gezogen und nur der Person der Strom abgestellt. Alle anderen Bewohner werden davon nicht mehr

betroffen sein. Dies freut uns mit am meisten, da die dreisten Nichtzahler endlich zur Kasse gebeten werden. Des Weiteren entlastet es

die Verwaltung der Asociación, da die Verantwortung nicht weiterhin bei dem Führungsorgan liegt.

Eine weitere gute Nachricht ist, dass die Stromkosten etwas weniger werden als in der Vergangenheit, da die Kolonie die Stromlinie

nicht mehr selber warten und instand halten muss. Dadurch fallen die Reparaturkosten für die Bewohner weg.

Das Begleichen der Schulden der Kolonie wäre so oder so demnächst ein großes Thema geworden, da die Titulierung der Ländereien

erst nach dem Begleichen der angehäuften Geldschulden der ehemaligen Kolonie Neufeld erfolgen kann.

Diese Information bekamen wir über unseren neuen Anwalt, nachdem wir die Vorstände des Alpha e. V. und der Asociación Civil Reinland,

von dem Anwalt D. E. und seiner Mannschaft trennten.

 

Somit  wurde durch diesen Vertrag nicht nur die Stromversorgung der Koloniebewohner sichergestellt, sondern auch ein wichtiger Schritt

in der Sache der Landverwaltung getätigt.

  

 

 

Mit freundlichen Grüßen

  

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

 

Illegaler Verkauf von 3500ha Land

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren, Kollegen und Mitglieder,

 

leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass 3500ha Land illegal verkauft wurden. Unsere Ermittlungen ergaben, dass es sich im

November 2016 zugetragen hat, als der Anwalt D.E. noch unser Mandat besaß. D.E. versicherte damals der Leitung der Kolonie,

sowie den Vorstand, dass mit der Kolonie alles in Ordnung sei und er alles unter Kontrolle habe.

 

In der Tat hatte er sich jedoch mit unseren bekannten Kontrahenten W.W. für diese kriminelle Handlung zusammengeschlossen und

mittels einer gefälschten Vollmacht von Herrn N. den Verkauf durchgesetzt.  

 

Wir bedauern zutiefst dieses Geschehen.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Der Vorstand

  

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

 

Eilmeldung zur Titelvergabe

 

 

Liebe Kollegen und Geschädigte,

 

da wir kurz vor der Titelvergabe der Kolonie stehen, bitten wir alle, die noch keine Beiträge an den Alpha Verein gezahlt haben, 

bzw. die mit der Zahlung der Beiträge im Rückstand sind, diese schnellstmöglich zu begleichen.

 

Damit es zu keinen Missverständnissen bei der Titelvergabe kommt, bitten wir alle Geschädigte, die ihre Beiträge bereits an die

diversen Sammler geleistet haben, sich unverzüglich an den Alpha Verein zu wenden, um die bereits gezahlte Summe zu melden.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Der Vorstand

 

 

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -  

                      
 

Liebe Alpha-Mitglieder, liebe Geschädigten!

 

Alpha Verein hat den Anwalt Derlis Escudero gekündigt. Jetzt muss jeder, der dem Anwalt EINE VOLLMACHT gegeben hat

( wir haben auch noch dafür 60€ bezahlt) seine Vollmacht beim Anwalt kündigen.

Manche sind so blaueugig und schenken dem Anwalt immer noch Vertrauen.

Wegen nicht gekündigten Vollmacht können Sie in nicht erwünschte Gerichts-Prozesse verwickelt werden.

Dann kann es richtig teuer werden.

Für diese Fälle übernimmt der Verein keine Verantwortung und auch keine Kosten.

Bitte die Kündigung so schnell wie möglich an den Verein zurück per Post schicken.

Auf der Internetseite vom Verein gibt es das Formular zum ausdrucken. (hier)

Bitte ausfüllen mit Angabe vonName, Vorname, Datum, Personalausweis Nummer und  Unterschrift!

 

Mit freundlichen Grüßen!

 

Der Alpha Vorstand.

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -  

                                                                                                

 

 

SOS!!! SOS!!! SOS!!!

 

 Brief von Heinrich Löwen

       

Liebe Brüder und Schwestern,

unsere Kolonie ist am 25.04.2017 auf tragische Art von einem Windsturm zerstört worden.
Es gibt nichts mehr, das noch heil geblieben ist.
Die Infrastruktur ist lahm gelegt und den Überlebenden ist nichts mehr außer Chaos, Elend und Zerstörung geblieben.

Not und Leid betrifft jeden von uns!

In dieser schwierigen Zeit müssen wir zusammenhalten und Zivilcourage beweisen. Vergessen wir für den Moment jegliche Streitigkeiten

und Auseinandersetzungen um den Opfern dieses Unglücks zu helfen!
Wir wollen nicht nur schaulustig sein, sondern Helfer. Und die Kolonie braucht jetzt UNSERE Hilfe!

Spendet gemeinsam FÜR die Opfer, die alles verloren haben!

 

Bitte überweist die Spende auf unser Vereinskonto:

 

 

IBAN   : DE27 4805 0161 0020 1006 24
SWIFT-BIC: SPBIDE3BXXX


Verwendungszweck: „Aufbauhilfe Tornado 2017“

 

 

        

 

Video1

Video2 

Nach dem Tornado

Aufbau1

Aufbau2

Aufbau3

Aufbau4

Wasserschaden

Menonieten

Weitere Fotos der Zerstörung

Medien Berichte

Videos auf YuoTube

 

Die Aufgaben und Ziele des Vereins ALPHA:

 

 

Der Verein ALPHA e.V. ist ein offiziell am 04.07.2012 anerkannter gemeinnütziger Vertreter von Betroffenen,

die  Land in Paraguay von N. Neufeld erworben haben.

Das Ziel des ALPHA e.V. ist: den Menschen zu helfen, das von Ihnen gekaufte Land in Paraguay auch zu bekommen.

Dem ALPHA e.V. angehörig sind mittlerweile 100 Geschädigte, die zusammen mit dem Verein die Interessen in Deutschland

und Paraguay durchzusetzen versuchen.

Sollten Sie die Ziele und Inhalte des ALPHA e.V. ebenfalls fördern und unterstützen wollen, sind Sie hierzu herzlich eingeladen.

Wir freuen uns über jedes neue Mitglied, welches uns in der Bewältigung der Probleme praktisch, finanziell oder mit einer Idee unterstützt.

Da das Land immer noch teilweise im Besitz des N. Neufeld ist, müssen alle Landbesitzer Anspruch auf das gekaufte Land erheben um

möglicherweise in den Besitz des landes zu gelangen. Jeder kann und darf durch den Verein Hilfe und Unterstützung erwarten, vorausgesetzt

er tritt dem Verein bei. Diejenigen, die Anspruch auf das gekaufte Land in Paraguay stellen wollen, bekommen von den ehrenamtlichen

Mitarbeitern des Vereins Unterstützung. Der Verein seinerseits bemüht sich die Geschädigten aufzuklären und Hilfestellungen anzubieten.

 

"ALPHAe.V." vermittelt zwischen der deutschen Botschaft und der Staatsanwaltschaft in Paraguay, denn das sind die Behörden mit deren

Hilfe uns die Übernahme und die Bewirtschaftung des bezahlten Landes in Paraguay ermöglicht werden soll.

 

Damit der Wert des gekauften Landes beibehalten wird und sein Preis in der Zukunft steigt, muss der Erhalt und Wachstum der Colonie

unterstützt werden. Das bedeutet, dass die sozialen Einrichtungen wie Schule und medizinische Versorgung sichergestellt werden muss.

Dazu kann jeder etwas beitragen.

                                                                                                                                                                                                                                                  

 

to Top of Page

ALPHA e.V. | info@alpha-verein.de Tel.:0521-93847927