Startseite ALPHA
Neuigkeiten
Anspruch auf Land
Dokumente
Spenden
Kolonie
Satzung
Kolonie "Reinland"
Kontakt
Impressum



14.10.2020

 

Sehr geehrte Aplha-Mitglieder, Brüder und Schwestern.
Erneut meldet sich der Vorstand von Alpha-Verein.

Als erstes die Nachricht: Willi W., der ehemalige Kolonie-Direktor, ist schon seit über zwei Wochen im Knast. Man hat nach einem Haftbefehl ihm die Handschellen angelegt.
Und mit Willi W. hat man auch eine Notarin verhaftet. Beide sitzen in der Untersuchungshaft, Willi W. in Tambucu  und die Notarin im Frauenknast, wegen illegalen Landverkauf, Urkundenfälschung und Unterschriftsfälschung.
Willi W. wird auch noch zusätzlich vorgeworfen:
- Schiesserei am Verwaltungsgebäude,
-  Illegale Verkauf von Eigentum der Kolonie wie Geräte, Landwirtschaftsmaschienen,
    Bagger, Verkauf von Silos und Betonwerk, so wie viele andere Sachen.
- Drohungen, Einschüchterung und Manipulationen.
- Veruntreuung von Geldern, z.B. das eingezahlte Stromgeld von Kolonisten.
- Aufnahme von Krediten zu Lasten der Kolonie ( Anhäufung von Schulden beim
   Strom-Anbieter ANDE ).
- Er ist verantwortlich dafür, das auf den Kolonie-Ländereien ( auf über 2000 Hektar )
   sich Campesinos ( Landlose Bauern ) angesiedelt haben.
- Verpachtung von 3000 Hektar Land an den ehemaligen Gubernator mit dem Ziel
   eigene Bereicherung.
- Willi W. hat mit einer gefälschten Vollmacht, zusammen mit einem anderen kriminellen Notar und Anwalt, 3,5 Tausend Hektar Land von der Kolonie Neufeld illegal verkauft. Und das ist eine bewiesene Tat.                                        Also die Liste ist sehr lang und schwerwiegend. Jahrelang hat Willi W. sein Unwehsen getrieben, weil er in der Kolonie, so wie auch ausserhalb, viele Helfer, Unterstützer und Komplizen hatte.
Jetzt gibt es Versuche, Willi W. mit einer Kaution frei zu bekommen. Das ist nur bis zur Gerichtsverhandlung und dann wird das Urteil gesprochen.
Fazit der ganzen Sache ist: früher oder später bekommt Jeder seine gerechte Strafe. Und Jeder muss sich für seine Taten verantworten.

Eine andere Geschichte aus der Kolonie :
Gena N., der President der selbst erwählten Kolonierates, hat seine vollendete Kuh einfach so am Straßengraben entsorgt. Danach ist er wieder an der Stelle mit seinem Traktor aufgetaucht und hat direkt von der Straße Sand aufgeschaufelt um das Kadaver zu verdecken. Ein Appel, das tote Tier rausholen und ordnungsgemäß entsorgen wurden vom Gena N. NICHT erhört.
Erstens man entsorgt so keine tote Tiere ( wegen Seuchengefahr ) und zweitens dafür die Erdmasse von der frischgemachten Straße zu nehmen, das ist auch nichtig Ordnung.
Gena N. gehört zur Gruppe, die keinen einzigen Cent Strassengeld bezahlt haben und immer wieder alles boykottieren. Gena N. war auch einer von denen, die über ein Jahr lang Strom verbraucht haben, aber dafür nichts bezahlt  haben. Die angehäuften Stromschulden beim Stromanbieter ANDE bezahlen jetzt andere Kolonisten.
Es gibt Kolonie-Bewohner die sich genau so wie Gena N. benehmen.
Aber früher oder später, siehe oben, bekommt jeder seine gerechte Strafe.
 
Vor ein paar Wochen standen ganz plötzlich der Vorstand der Campesinos im Hof von unseren Vertrauensleuten. Sie haben gesagt, dass sie  nur mit der Assoziation Reinland in Zukunft zusammen arbeiten möchten. Weil die viele Versprechungen seitens Willi W und Anderen, das war nur leere Luft gewesen. Als erstes hat es danach ein Treffen gegeben, wo es darum ging, das die Campesinos nicht weiter sich auf das Territorium der Kolonie ausbreiten. Angestiftet, das zu machen, hat sie Willi W. und noch ein Anwalt, ein Komplize von Willi W.. An diesem Treffen mit dem Vorstand der Campesinos haben Vertreter der Assoziation Reinland, so wie der Geschäftsfürer von Macadamia Kooperative teilgenomen. Es ging nur darum mit den Campesinos ein Abkommen machen, damit sie nicht mehr weiter auf unseres Land vordringen und um ein friedliches leben und wohnen  nebeneinander. Es war keine Rede um den Verkauf vom Land an die Campesinos. Das Treffen ist konstruktiv und zufriedenstellend für alle Teilnehmer verlaufen.
 
 
Mit freundlichen Grüßen
der Vorstand von Alpha Verein.

 

 

 

15.08.2020

 

  Sehr geehrte Alpha-Mitglieder.

    Der Alpha-Vorstand wendet sich erneut mit diesem Schreiben an alle Mitglieder von Alpha Verein.
 Seit Februar/März dieses Jahres hat Korona die ganze Welt im Würgegriff. Wie in Deutschland so auch in Paraguay liegt das ganze Leben lahm. Alle Ämter, Gerichte und andere öffentliche Einrichtungen bearbeiten nur das Nötigste. Das bremst natürlich auch uns in Paraguay aus. Aber ungeachtet davon geht es langsam , aber es geht weiter. Unsere  Vertraute Personen in Paraguay und die Anwälten kämpfen und machen weiter, damit wir zu unserem Ziel kommen.
Und das Schritt für Schritt.
     Der Verein Alpha ist immer noch da, ist am Leben und kämpft für das Land, das wir alle
gekauft haben. Es gibt Gerüchte und Falschmeldungen, das es den Verein nicht mehr gibt und die Mitglieder jetzt aufgeschmissen sind. Es finden sich immer noch Menschen, wie hier in Deutschland, so auch in Paraguay, die solche Lügengeschichten und Unwahrheiten verbreiten.
 Immer noch rufen Walentin G. aus Paraguay und Erich G. aus Deutschland Alpha-Mitglieder an und sagen, das der Verein Alpha existiert nicht mehr, das wir, der Vorstand, haben die Leute im Stich gelassen, das Derlis E. euch retten kann, das manche schon den Titel bekommen haben und noch vieles mehr. Eine Lüge besser als die Anderen und nichts davon stimmt.
     Liebe Alpha-Mitglieder glauben Sie nicht an so was und rufen Sie, im Zweifelsfall, den Vorstand an!
     In der Kolonie hat die Kolonie-Leitung von Reinland mit Waldemar Schiller und Willi Engelmann ein Treffen mit dem Bürgermeister von 3 de Majo ( das ist die Kreisstadt ) gehabt. Bei diesem Treffen wurde vereinbart, das die Straßen in der Kolonie Reinland gemacht werden. Jetzt ist es soweit, die Arbeiten gehen voran. Dazu gibt es Videos im Anhang. Man hat auch die Verpflegung der Straßen-Arbeiter ( Frühstück und Mittagessen ) organisiert. Die Frauen von den Familien Schiller und Engelmann haben sich richtig Mühe gegeben um das Essen lecker und schmackhaft vorbereiten, beziehungsweise kochen. Man hat auch die angesammelten 3,5 Millionen Guaraní beim Bürgeramt in 3 de Majo eingezahlt. Das ist natürlich sehr wenig und reicht vielleicht um nur die Sprittkosten für Straßen-Maschinen zu decken. Es ist ein großzügiges Engegenkommen vom Bürgermeister gewesen. Das Geld, was eingezahlt wurde, das sind Gebühren, die jeder Haushalt für die Reparatur und Instandhaltung der Straßen monatlich in die Kolonie-Kasse einzahlt.
 In der Kolonie gibt es einen „selbsterwählten“ zusätzlichen Kolonierat  von Eugen N. / Klara G. + ihre Anhänger ( die anerkennen nicht den gültigen Kolonierat ). Diese Gruppe bezahlt natürlich keine Straßen-Gebühren ( manche von denen haben auch zum Beispiel die eigene Stromkosten ein Jahr lang nicht bezahlt oder die Mülllabfuhr). Dafür nutzen Sie aber die Straßen in der Kolonie mit ihren Fahrzeugen und stellen sich immer wieder mit ihren Taten gegen die legitime Kolonie-Leitung und gegen den Verein Alpha.
 Das wir , als Verein, so lange durchgehalten haben, haben wir unserer Gemeinschaft zu verdanken. Zu unserem Glück haben wir vor Jahren den Verein gegründet. Und die Beiträge für den Verein die ermöglichen uns die Anwälte, die Gebühren in verschiedenen Ämter, die Versammlungen und Portokosten und noch viele andere Kosten zu bezahlen.
 Die 120€ im Jahr von jedem Mitglied ermöglichen es. Vielen Dank dafür an Alle, die sie jahrelang bezahlen. Leider gibt es auch Vereins-Mitglieder die ein Jahr oder auch länger, aus welchem Grund auch immer , diese Beiträge nicht bezahlen. Eine Bitte an die Jenige,
 die ihr Land noch haben wollen, das zu tun. Den laut der Satzung ( Regeln ) der Vereinen ist jedes Mitglied bei nicht zahlen der Beiträge nach einer gewissen Zeit automatisch kein Mitglied mehr. Und dann übernimmt der Verein Alpha keine Verantwortung mehr für ihr Land oder auch für die schon vorher bezahlte Gerichts + Eintragungskosten. Diese Menschen müssen sich dann selbst um alles kümmern.
     Zusammen sind wir stark und haben viel bessere Möglichkeiten oder Chancen, als jemand alleine!

 Mit freundlichen Grüßen
 Der Vorstand von Alpha Verein.

 

P.S.       Die Straßen in der Kolonie.
 So wie wir es vermutet haben, so ist es auch geschehen. Und nämlich, behaupten
 Johann G. und Sweta Sch., das sie diese Reparatur der Straßen in der Kolonie organisiert haben. Diese Personen behaupten, das sie beim Bürgermeister von 3 de Majo bzw. beim Gubernator waren und einfach „POPROSILI“. Und wie in einem Märchen ist alles passiert.
        WAS FÜR EINE UNVERSCHÄMTHEIT!!!
 Die Reparatur der Straßen in der Kolonie ist alleine der Kolonie-Leitung von W.Schiller/ W.Engelmann und den Beiträgen der Mitglieder der Assoziation Reinland zu verdanken.
 Es werden Steuer bezahlt, man hat auch die Sprittkosten bezahlt und man hat auch die Mahlzeiten für die Straßen-Arbeiter vorbereitet und organisiert.
Und nicht die Gruppe von Willi W., Walentin G. oder sonnst jemand hat dieses Mal auch einen Cent dazu gesteuert.  Es wird überhaupt  nicht geschätzt und im Gegenteil immer wieder mit Dreck übergossen. Aber Alle in der Kolonie nutzen die Straßen und profitieren davon.
 Dazu im Anhang noch ein Paar Videos.
 
 Der Vorstand von Alpha Verein.

 

 Video1

 Video2

 

14.06.2020-Nachrichten aus der Kolonie Reinland.

 
   Ein Übeltäter/ Triebtäter in der Kolonie ist entlarvt.


   Wir haben früher schon mehrmals über Sergej P. bzw. die Familie Katarina und Sergej P.
aus der Kolonie Reinland berichtet .
Diese Familie P. hat sich zum Ziel gesetzt ihre direkte Nachbarn, eine junge Familie,
das Leben zur Hölle zu machen. Man versucht sie mit allen Mitteln aus der Kolonie zu
vertreiben. Man hat sie bedroht, sogar mit einer Waffe, beschimpft, angefeindet, verbal angegriffen und provoziert. Und das tagtäglich seit drei Jahren.


Letztendlich hat Sergej P. Kameras auf den Antennenmast installieren lassen ( vom Johannes Sch. ) und eine Kamera „ besser „ als die Andere. Die zuletzt installierte
Kamera ist ein Profi-Gerät und damit kann man sehr weit sehen. Also das ganze Grundstück der Nachbarn, über die  ( 4 Meter ) hohe Mauer hinweg, sogar in die Fenstern vom 1. Obergeschoss ( 2 Etage )könnte man damit überwachen oder bespitzeln. Mit solch einer Kamera kann man auch noch viel weiter sehen oder auch heran summen.


DAS IST VERBOTEN!!!

 

Es gibt Gesetze die sowas verbieten in Deutschland, in USA und
auch in Paraguay. Ist das nicht pervers? Da ist man sprachlos!
Diese bodenlose Frechheit gegenüber seinen Mitmenschen, dieser endlose Terror ohne Folgen, diese Gesetzlosigkeit ( ...ach uns passiert sowieso nichts, wir machen und tun was wir wollen ) hat jetzt ein Ende.
Am 20.05.2020 ist ein Trupp von 12 Polizisten ganz unerwartet vor dem Tor der Familie Sergej und Katarina P. aufgetaucht. Eine halbe Stunde hat Sergej P. versucht die Polizei mit einem Durchsuchungsbefehl nicht rein zulassen. Warum wohl? Vielleicht hatte er ein paar Sachen von der Polizei zu verstecken wie z.B. unangemeldete Waffen? Die Polizei hat das gesamte Haus durchsucht und sämtliches Beweismaterial festgestellt. Dafür gibt es einen Protokoll. Für das gesamte Vergehen von Sergej P. muss er jetzt die Konsequenzen tragen.
Jetzt muss er sich für Alles verantworten. Und das noch nicht genug: Nach allen was passiert ist machen Katarina und Sergej P. munter weiter. Wieder werden Lügen verbreitet und Gift aufgesprüht.
Diese Menschen haben nichts kopiert, nichts begriffen und den Ernst der Lage nicht erkannt. Von Reue kein Spur. Die machen weiter wie schon seit drei Jahren...


Die Familie Sergej und Katarina P. haben ja auch Komplizen und Unterstützer wie unser ehemaliger Rechtsanwalt Dervis E., Walentin G., Valentin U., Familie Sch.und noch ein Paar andere. Natürlich bleiben diese Komplizen und Unterstützer im Hintergrund. Sie nutzen die Fam.P. aus und lassen die Drecksarbeit Sergej P. machen. Und wenn was, muss Sergej P. auch dafür gerade stehen ( nicht sie ).
Diese Gruppe und ein paar Andere haben unter sich das Land in der Kolonie aufgeteilt und wollen entscheiden, wer Land bekommt und wer nicht.   ???
In der Kolonie haben sich schon mehrere Bewohner zum Lebensstil gemacht: andere Menschen bedrohen und bedrängen, sich fremdes Land ohne
Absprache für eigene Nutzung einzäunen. Gesetzlosigkeit, Rufschädigung und Diebstahl ist für manche Normalität. Und das wird geduldet, stillschweigend in Kauf genommen.


                                            DAS IST EINE SCHANDE !!!


In jedem Ort der Welt gibt es Regeln und Gesetze. Und Jeder der da wohnt, ohne Ausnahme, muss sich danach richten.
Wie soll die Kolonie in Zukunft aussehen?  So wie jetzt wohl kaum!
Aber für eine kleine Gruppe aus der Kolonie ist Anarchie der beste Zustand.
Weil diese Leute von der Gesetzlosigkeit profitieren, die machen sich die Taschen voll.

Wir, der ALPHA Verein, sind dafür dass Alle, wie Kolonisten so auch Geschädigten, von den Vorzügen und Vorteilen einer gut aufgebauten und gut funktionierenden Kolonie
profitieren.
Alpha ist dafür das Menschen ohne Angst, friedlich in der Kolonie wohnen und arbeiten können. Das die Kinder in die Schule gehen können und Jeder seinen Glauben leben kann.


Der Vorstand von Alpha Verein.

  

 

 

10.05.2020 - Stellungnahme zu den Briefen von Derlis E.

 

Sehr geehrte Freunde, sehr geehrte Geschädigte,

 

heute schreiben wir einen Brief, indem wir zu den letzten Briefen von Derlis E. Stellung nehmen.

 

Seit längerer Zeit werden verschiedene Briefe des Derlis E. von Unbekannten (ohne Absender/ Absende Adresse) an Alpha Mitglieder verschickt, um diese gegen den Alpha Verein aufzuhetzen. Aus diesem Grund haben wir auf unsere Internetseite eine Aufklärung veröffentlicht, um die Geschädigte zu Informieren und zu warnen, damit diese nicht in Schwierigkeiten kommen. Nun nehmen wir Stellung zum Brief und versuchen die Anschuldigungen gegen den Alpha Verein klar zu stellen.

 

Die meisten wissen, dass wir am Anfang mit Ens /Almada Anwälte aus Paraguay angefangen haben. Diese Empfehlung bekamen wir vom deutschen Botschafter, um auf das Land einen Arrest aufzulegen und zu verhindern, dass das Land noch einmal verkauft wird. Mit der Unterstützung der Deutschen Botschaft in Paraguay wurde bald die Vollmacht von der Gegenseite als Urkundenfälschung bewiesen. Kurz vor dem Durchbruch stellten die Anwälte jedoch die Arbeit ein. Waren sie überfordert? Oder nicht interessiert?

 

Dies jedenfalls führte dazu, dass wir zu dem Anwalt Derlis E. wechselten und die Arbeit mit ihm begannen. Derlis E. übernahm das, was wir mit Almada angefangen hatten: Die Kunden, die ihre Dokumente bei Almada eingereicht hatten und alle laufenden Prozesse, die gute Voraussetzungen hatten, um sie zu Ende zu führen. Sprich, er sollte die bereits gelegten Fundamente nur noch zu Ende bringen. Der Anfang war gut und es gab viele Versprechungen. Es ist auch viel Geld geflossen, jedoch blieb alles beim Alten. Wie kam es nun zu der Trennung mit Derlis?

 

Im Jahr 2018 war es dringend notwendig eine Gruppe von Kolonisten zu bevollmächtigen, damit diese in meinem Namen die Eintragung der Geschädigte in das Grundbuch bewirken konnten. Da gegen mich ein Haftbefehl in Paraguay vorliegt, musste meine Reise geheim bleiben. Es wurde besprochen, dass die Untervollmacht vorbereitet wird und ich über die Grenze nach Paraguay kommen sollte, die Vollmacht unterschreibe und gleich wieder zurückkonnte (um die Vollmacht zu unterschreiben, brauchte ich einen Stempel im Ausweis als Nachweis, dass ich wirklich in Paraguay gewesen bin). Als ich in Paraguay eingereist bin (Stadt Filadelfia), erwartete mich eine Überraschung. Die Vollmacht wurde nicht wie besprochen auf die Gruppe ausgestellt, sondern nur auf Derlis E. bzw. auf seine Frau. Ich hatte nicht viel Zeit und weigerte mich zu unterschreiben und wollte sofort den Rückweg antreten. Derlis E. wurde sehr wütend darüber. Ich jedoch trat die Rückreise an, ohne die Vollmacht für seine Frau zu unterschreiben. Dies war ein unnötiges Risiko verhaftet zu werden. Ein jeder, der sich mit solchen Sachen beschäftigt hat, weiß, dass man einem Anwalt keine General Vollmacht geben soll, vor allem nicht in Paraguay. Für gewöhnlich bekommt der Anwalt einen Auftrag und für diesen Auftrag bekommt er eine Vollmacht, um diesen Auftrag auszuführen.

 

Dieses Ereignis hat uns stutzig gemacht. Als Derlis E. einige Tage später versuchte, die Vollmacht von Willi H. zu erhalten, weil er diese von uns nicht bekommen hatte, hat das den Rest gegeben. Wir haben das Vertrauen in ihm ganz verloren. Was die 15% betreffen, so hat er von uns verlangt, den Vertrag mit ihm sofort zu unterschreiben. Er wollte 15 % von dem, was sich in der Kolonie befand. Das heißt Land, Häuser, Macadamia, Traktoren usw. Unsere Antwort war, erst die Arbeit, danach der Lohn. So sollte er von dem, was er zurückgewann an Land und Maschinen, die illegal verkauft wurden, profitieren. Jedoch sollte er nicht von zukünftigen Gewinnen der Kolonie profitieren.

 

Derlis hatte jedoch andere Pläne gehabt. Er wollte von allem 15% haben und zusätzlich in Zukunft vom gesamten Gewinn der Kolonie profitieren. Zum Beispiel hatte er eine Karte gezeichnet, auf der die Ländereien, die er bekommen wollte, aufgezeichnet wurden. Für seinen Anteil in Höhe von 15 % hatte er sich das beste Land, die Zentrale und ein Teil von der Macadamia-Plantage, ausgesucht. Und dann behauptet er noch, er habe gute Absichten, wie z.B. ein Krankenhaus und ein Museum aufzumachen, die zum Nutzen der Allgemeinheit diene.

 

Seine Leute nahmen in der Kolonie das beste Land ein, einige von ihnen viel mehr, als sie gekauft hatten. Zweitausend Hektar der Kolonie haben die Kapesinos und mehrere tausend Hektar hat der Gubernator eingenommen. Und dann wird behauptet, dass diese Leute allen Geschädigten Land geben wollen? Welches Land? Das beste Land wurde schon unter ihnen aufgeteilt und der Rest ist Wald und Sumpf. Angesehen davon, reicht es nicht für alle. Das heißt, für die Leute aus Deutschland blieb nur noch Wald- und Sumpfgebiete über. Und was sollen Sie damit? In Sumpf Schlangen und Frösche züchten? Und aus dem Wald ein Naturschutzgebiet einrichten? Denn die Abholzung des Waldes ist verboten.

 

Wir sind dafür, dass alle, die Land gekauft haben, es auch bekommen sollen. Deshalb kann es keinen privaten Titel für das Land geben (ausgenommen sind Privateigentum, private Häuser etc.). Für das Land gibt es nur einen Gemeinschaftstitel. Das heißt, ein jeder hat Anteile aus dem Gewinn, je nach Größe seines Landes. Das ganze Land muss bearbeitet werden und der Gewinn wird auf Anteile ausgeschüttet. Wenn jemand das Land selbst bearbeiten möchte, wird es ihm zur Verfügung gestellt.

Ansonsten wäre es ungerecht und wir hätten keinen Frieden.

 

Was die Gerichtskosten betrifft, so haben wir am Anfang schriftlich von Derlis E. bekommen, dass diese 95 € pro Hektar (für die gekauften und reservierten) betragen werden. So steht es auch im Vertrag (Erfüllung des Vertrages). Uns liegen alle Quittungen vor, sodass wir beweisen können, wieviel an Derlis E. gezahlt wurde. Außerdem haben Derlis und seine Leute sich privat mit den Geschädigten getroffen, um Dokumente und Geld für die Eintragung einzusammeln, bis wir es ihnen durch den Anwalt streng verboten haben. Und das waren 95-97 € pro Hektar und keine 50€, wie es behauptet wird.

 

Nun zum Haftbefehl gegen Willi W, den Derlis E. gemacht hat. Unter einem Haftbefehl verstehe ich etwas ganz anderes. Warum wurde er denn nicht verhaftet, wenn ein Haftbefehl vorhanden ist? Stattdessen wurde der Haftbefehl den Kolonisten mit der Aufforderung in die Hand gedrückt, sie sollen hingehen und ihn selbst verhaften. Wenn Willi W. nicht herauskommen sollte, solle man ihm seine Rinder stehlen und wenn er dann herauskomme, solle man ihn festnehmen. Was soll das? Sind wir hier im Wilden Westen? Das ist die Aufgabe der zuständigen Behörden und nicht der der Einwohner.

 

Zum Verkauf von den 3500 ha Land. Dieses Land wurde von Willi W. schon vor paar Jahren verkauft und jetzt wird der Versuch gemacht, das Land nochmal an die Organisation Indert zu verkaufen. Deswegen haben wir auf das Land einen Arrest aufgelegt und einen Antrag gestellt, dass das Land den Geschädigten gehört und nicht an Dritte verkauft werden darf. Was die Eintragung der Ländereien ins Grundbuch betrifft, so vertreten wir die Geschädigte und haben die einzige gültige Vollmacht dafür. Wir streben danach, dass alle Geschädigte ihr Recht bekommen. Aus diesem Grund wurde vom Alpha Verein und nicht von den Kolonisten, die Steuer für das Land bezahlt. Denn die Eintragung ins Grundbuch ist nur möglich, wenn das Land schuldenfrei ist.

 

Es wird behauptet, dass ich Land verkauft habe und nicht gegen die Verbrecher vorgehen möchte. Dass das Land mit einer gefälschten Vollmacht und gefälschten Dokumenten verkauft wurde, das wurde schon von mehreren Anwälten bewiesen. Alle Beweise liegen vor und befinden sich in meinem Besitz. Warum die Behörde in Paraguay nicht reagiert, ist wohl klar.

Wenn jemand meine Unschuld bezweifelt, können wir es gerne vor Gericht klären. Ich habe keine Probleme damit.

 

Und zum Schluss möchte ich noch einmal betonen, dass wir nicht tatenlos herumsitzen und warten. Im Hintergrund wird sehr viel gearbeitet und der Vorstand arbeitet trotz Müdigkeit und gesundheitlichen Problemen weiter, um den Menschen zu helfen, damit Friede und Gerechtigkeit siegt. Im Oktober 2019 sind wir zum wiederholten Mal im Auswärtigen Amt und bei der Paraguayischen Botschaft gewesen um über die Probleme in der Kolonie zu sprechen und baten sie um Hilfe und Unterstützung. Gleich danach haben wir zum zweiten Mal Briefe an die Kanzlerin Merkel und den Präsidenten von Paraguay geschrieben.

 

Der Verein Alpha und der Vorstand in der Kolonie tun alles, um den Menschen zu helfen. Und es ist eine Unverschämtheit diese Menschen ungerechtfertigt durch den Dreck zu ziehen. Wir bedanken uns bei allen, die an die Gerechtigkeit glauben und die Sache unterstützen. Gott Segne Sie!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

i. A. des Vorstandes

 

H. Löwen, 1. Vorsitzender des Alpha e.V.

 

 

 

 

 

06.03.2020

 

Aktuelles aus der Kolonie:


Wir haben schon früher über Sergej P. berichtet, weil er sich von seinen Nachbarn belästigt gefühlt hat. Mal war die Musik zu laut, mal hat ihn was anderes gestört. Aber der Grund ist ein anderer: Sergej P. will seine Nachbarn einfach aus der Kolonie rausekeln.
Weil die Nachbarn  nicht einverstanden sind, was Sergej P., Walentin G. und andere machen und weil sie mit dem Verein Alpha zusammen arbeiten. Also ein anderes politisches Lager und Gegner muss man beseitigen.
Um seine Pläne zu verwirklichen ist Sergej P. jedes Mittel recht. Üble Beschimpfungen,tagtägliche verbale Angriffe, Drohungen gegen seine Nachbarn- das ist sein allgemeines Vorgehen.
Um sich von dem lästigen Nachbar ( vom Sergej P. ) abzuschirmen wurde entlang der Grenze eine 3 Meter hohe Mauer gezogen. Mit der Fertigstellung der Mauer erhofften sich die Nachbarn, das endlich mal Ruhe einkehrt. Das sie sich ungestört auf seinem eigenen Grundstück bewegen können... Nur diese Rechnung haben sie ohne Sergej P. gemacht.
Er hat auf seinen Antennen-Mast Kameras installieren lassen, die über die Mauer hinweg Einsicht auf das Grundstück der Nachbarn haben. Damit sieht Sergej P. alles was auf dem Nachbargrundstück passiert, wer geht und wer kommt, also jeden Schritt und jede Bewegung. Oder bespannt Sergej P. andere Frauen? Wenn das der Fall ist, dann gibt es einen Manjack in der Kolonie.
Ist das nicht abartig? Ist das nicht pervers?
Aber das ist gewollt und jeder weiß das. Auf solche Weise neutralisiert man seine Gegner.
Und da kommt noch eine andere Frage auf: Wer hat die Kameras installiert?
Man kann an den Fingern ablesen, wer in der Kolonie solche Aufgabe ( die Kameras installieren ) durchführen kann.
Es ist eine Schande! Und nichts ist heilig.
Und warum passieren solche Sachen in der Kolonie?
Weil, zum Beispiel, Walentin G., Erich G., Sergej P. und andere Bewohner der Kolonie sich das Land anderer Menschen, also fremdes Land, unter den Nagel reißen wollen. Sie wollen das Land der Geschädigten, die in Deutschland leben, aneignen ,also stehlen.
Die Mitglieder vom Verein Alpha und der ASOCIACION Reinland wollen nur ihr eigenes Land, das jeder von uns beim Neufeld gekauft hat. Und dafür kämpfen wir.
Wir wollen keinem sein Land wegnehmen. Nur, jeder, der sein Land haben will muss dafür
auch kämpfen. Wir kämpfen nicht für das Land unseren Gegner. Wir bekämpfen auch keinen, aber wir werden es nicht dulden, wenn jemand versucht uns das Land wegnehmen.

Der Vorstand vom Verein Alpha und ASOCIACION Reinland.

 

 

                               

 

 

 

12.02.2020

Derlis und sein Vorgehen.

Unsere frühere Rechtsanwalt Derlis E. und seine Helfer.
Für seine Tätigkeit, für die Geschädigte ( die Letzten die Derlis E. noch vertrauen), hat er 8000€ kassiert. Aber was ist für Derlis E. diese kleine Summe? Ein Tropfen auf den heissen Stein.
Obendrauf will er jetzt , das seine Mandanten einen Vertrag unterschrieben und das beim Notar. Ein Vertrag, der sein Honorar regelt und das schriftlich. Jeder, der so einen Vertrag beim Notar unterzeichnet, verpflichtet sich an Derlis E. 15% zu bezahlen.
15% — vom Land, was ein Geschädigte beim  Neufeld gekauft und reserviert hat.
15% — vom eigenen Haus, Stall, Nebengebäude und Grundstück auf dem das alles
            steht.
15% — vom kompletten Möbilar im Haus ( Küche, Schlafzimmer u.s.w.)
15% — vom Vieh ( Kühe, Rinder,Schafe,Schweine, Hühner u.s.w.)
15% — vom PKW, Motorrad, Traktor, oder auch Landmaschinen.
15% — vom Obstgarten (z.B. Obstbäume).
15% — vom Hab und Gut dieser Menschen, die Derlis E. anwaltlich vertretet.
Das Derlis E. solche unverschämte Forderungen hat ist ja nicht neu.
Das gleiche und noch mehr hat er seiner Zeit von den ALPHA-Mitglieder verlangt. Z.B.:
— ich, Derlis E., habe das Anrecht auf 15% Anbau von Reis ( der Vertrag mit den Reis-Bauern war noch nicht unterzeichnet).
— ich, Derlis E., habe das Anrecht auf 15% Macadamia-Bäume und 15% auf die Macadamia-Ernte.
—  15% von allen Gebäuden wie: Verwaltungsgebäude, Schule, Kantine,Notwohnung, Spezialistenhaus, Traktorhalle und so weiter ( leider hat Tornado das nichtig gemacht).
— 15% von der gesamten Landwirtschaftstechnik, sogar auch die, die Willi W. verkauft hat ( hat aber kein einziges Stück zurück gewonnen).
— er wollte nicht 15% sondern komplett das Haus von Willi W. ( Willi W. wusste gar nichts von seinem Glück, was sein jetziger Freund so alles wollte ) und das Haus von Fedor Rau als Honorar.
— und wie wir das verstehen: wollte er 15% von allem , was in der Kolonie in Zukunft produziert oder herstellen wird.
Eine bodenlose Frechheit und Unverschämtheit. Und das alles noch neben den ca.
300 000€ die er von Geschädigten für Eintragung und Gerichtskosten kassiert hat.
Derlis E. hat den Realitätssinn verloren.
Mit den ALPHA-Mitglieder hat das nicht geklappt.
Jetzt versucht er das mit Denjenigen, die ihm noch glauben und das auch noch notariell mit Vertrag!!!
Es soll Einige in der Kolonie geben, die bereit sind diesen Vertrag zu unterschreiben.
Diese Menschen unterschreiben NUR für sich und NUR für sein eigenen Besitz.
Und das heißt für immer und ewig in die Abhängigkeit von Derlis E. Wer danach nicht zahlen wird oder kann — dann kommt der Gerichtsvollzieher, Vertrag ist Vertrag.
Bis jetzt hat Derlis E. viel, sehr viel, versprochen, sehr viel kassiert, aber noch nichts gemacht. Wo sind seine Versprechen: in zwei Monaten ist alles fertig ( das war im Frühling 2016), wo ist der Titel, der angeblich nur noch zu unterschreiben ist?
Alles lehre Versprechungen und Lügen!
Leider arbeitet Derlis E. nicht alleine, er hat Helfer wie, Walentin G., Erich G. und andere. Diese Helfer überreden die Menschen Derlis E. zu vertrauen und zu bezahlen, immer wieder. Erich G. macht das in Deutschland und seit Anfang Februar in der Kolonie, weil das Vertrauen an Derlis E. immer mehr schwindet. Erstaunlich ist es wie energisch Erich G.selbst erfundene Märchen und Lügen über andere erzählt und wie er in seinen, hohem Alter, noch so viel Dreck und Gift versprüht?
Da kommt unwohl eine Frage: stecken Walentin G. und Erich G. mit Derlis E. unter einer
Decke? Werden vielleicht die 15% danach brüderlich geteilt? Und wie schafft es Walentin G. die hohen Kosten für die Ausbildung seiner Kinder ( zum Artzt und Krankenschwester) in Bolivien aus eigener Tasche , privat zu bezahlen?
Viele Fragen, aber keine Antworten. Und wenn ja, dann werden wieder Lügen aufgetischt.
Jetzt versucht Derlis E. noch schnell abkassieren ( es sind ja schon angeblich 200 Titels fertig, aber für Leute in Deutschland). Wo sind den die Titels für die Menschen die in der Kolonie leben und Derlis E. vertrauen?                                                                     Derlis wird wahrscheinlich Geld kassieren mit dem Versprechen, das er es später zurück gibt. Aber Derlis E. hat noch nie was zurück gegeben. Und danach wird er behaupten: es fehlt nur eine Unterschrift, aber Alpha ist schuld, die hat es verhindert. Wir, der ALPHA Verein, haben den Versprechen von Derlis E. und Walentin G. geglaubt - dieses Vertrauen kostete ca 300 000€. Ein sehr teure Fehler. Und aus diesem Grund warnen wir alle: Macht nicht den Fehler. Ihr werdet es nachher bitter bereuen.
Der Vorstand

 

 

10.01.2020

 

Sehr geehrte Damen und Herren!

 

Liebe Brüder und Schwestern! Sehr geehrte Geschädigten!


Im letzten Bericht haben wir über den Vorfall Sergej P. berichtet.
Zum Bedauern hat Sergej P. setdem nichts kopiert, nichts dazugelernt und vom Bereuen keine
Spur gezeigt. Stattdessen macht er mit doppelter Kraft weiter!

    Bei jeder Gelegenheit beschimpft Sergej P. aufs übelsterweise, flücht und droht seinen direkten Nachbarn tagtäglich. Er setzt sich gemütlich in sein Swimmingpool mit dem Gesicht zu Nachbarn und sobald Sergej P. jemanden von den Nachbarn sieht, geht das Spiel von vorne los. Man könnte denken, das er ein alte perverse Mensch ist, der gar nicht weiß, wo seine Grenzen sind.
     Weil die Sicht auf das Nachbargrundstück das hochgewachsene Gras am Zaun gestört hat, kletterte Sergej P. um ca 5:00 morgens über den Zaun und hakte das Gras mit einer Machete nieder.  Der Hund der Nachbarn, der den Eindringling verscheuchen wollte, wurde ebenfalls mit der Machete verletzt. Und komische Weise
wenn Sergej P. Frauen auf dem Nachbargrundstück sieht, dann spielt er sich auf und beschimpft sie ( na ja auf seinem Grundstück ist man auch schön sicher ).
     Wegen der verbalen Attacken, plus alles andere, was sich Sergej P. gegen seine Nachbarn erlaubt, waren die gezwungen sich abzuschirmen und bauten einen Zaun aus Stoff den Sergei P. abfackeln wollte. Jetzt wird eine stabile Wand aus Ziegel hingestellt werden als Sichtschutz entlang der Grenze. Auch diese Wand will Sergej P. zerstören, weil er keine Sicht mehr auf das Nachbargrundstück hat. Jetzt verbreitet er ein Gerücht: Verein Alpha bezahlt den Zaun. Das ist eine Lüge - Verein Alpha bezahlt keinen Zaun!


Wie krank im Kopf muß man sein um auf so eine Art pervers und bösartig  seine Nachbarn so zu terrorisieren? Seine Frau Katarina P. ruft Menschen in Deutschland an und erzählt diese Lügengeschichten auch noch weiter in dem sie ihren Mann noch in Schutz nimmt und ihn als Opfer darstellt. Sie hat an den Vorstand von Alpha ein Schreiben geschickt und hat versucht die Nachbarn sehr schlecht darzustellen und sich als arme Opfer zu präsentieren. Als Frau müsste Katarina P. ein bisschen mehr Verstand haben oder ist sie vielleicht die treibende Kraft dahinter? Wenn das alles nicht ausreicht, dann kann ja die Familie P. auf seiner Seite, entlang der Grenze, auch eine Mauer ziehen um sich von den ungeliebten Nachbarn nicht mehr provozieren zu lassen.
Nur eins muss die Familie P. bedenken: früher oder später muss JEDER für seine Taten Rede und Antwort stehen.
SCHANDE!!! SCHANDE!!! SCHANDE!!!

Briefe von Derlis:

     Wie wir schon frühere berichtet haben, verschickt unser ehemaliger Rechtsanwalt Derlis E. wieder neue Briefe an die Geschädigte und macht erneut große Versprechen um die Leute aus Deutschland noch mehr zu gewinnen. Er braucht anscheinend "eine Melkkuh aus Deutschland" um sein Leben sicher zu finanzieren.
Er sagt: das er schon für eine Gruppe den Titul fertig hat ( schon im Dezember ???, die Anderen im April ) und das jeder eine Nummer hat oder bekommt. Das heißt das jeder Einzelne muss vom Topograph seine Land vermessen lassen, vom Notar alle Papiere anfertigen lassen und so weiter.
Das ist unmöglich schon aus diesen Grund: wo soll dann von jedem das Land sein? Im Dschungel, im Sumpf oder ganz im Abseits, wo keiner hin will, weil es viel zu weit weg ist?
         Derlis E. hat wahrscheinlich wieder die alte Unterlagen ausgebuddelt, die er damals mit Hilfe von Walentin G., uns immer wieder unter die Nase gerieben hat, um von uns immer mehr Geld zu bekommen. Das was Derlis E. verspricht ist auch sehr teuer und wer soll das bezahlen?


Die Eintragung ins Grundbuch,  das ist auch der TITUL. Genau so wie auch in Deutschland: bist ins Grundbuch eingetragen, dann gehört das Objekt dir.
Wir streben einen Gemeinsamen Titul an. Das gesamte Land wird auf "Assoziation Reinland"
eingetragen. Nur dann ist auch ein gemeinsames Bewirtschaften gut möglich.
Derlis E. versucht aus dieser Sache nur Kapital zu schlagen. Er hat leider seine gute Schanze mit uns zusammen zu arbeiten vermasselt.

Der Vorstand
 

 

 

 

24.12.2019

 

Sehr geehrte Damen und Herren!

Sehr geehrte Mitglieder von Alpha-Verein!


In der letzten Zeit tauchen immer wieder Briefe an Alpha-Mitglieder von unserem früheren Rechtsanwalt in Paraguay Derlis E. auf.  Unsere Mandantschaft haben wir, Alpha-Verein, wegen vielen Unregelmäßigkeiten, vielen nicht erfüllten Versprechen und Lügen seitens Derlis E. gekündigt. Diese Briefe verschickt Derlis E. in Deutschland natürlich nicht selbst. Dafür hat er seine Helfer wie Luba B., Andreas D., Michail A..
Der vorletzte Brief vom November 2019 ist eine Willenserklärung und diese sollten manche Alpha-Mitglieder im Namen einer ganzen Gruppe von Geschädigten unterschreiben. Diese Willenserklärung beauftragt unseren früheren Rechtsanwalt Derlis E. im Namen von Alpha-Mitglieder Gerichtsprozesse zu eröffnen und weiter zu führen. Der Vorstand hat die betroffenen Mitglieder angerufen und die Situation erklärt. Derlis E. hat schon früher sämtliche (über 20) Gerichtsprozesse eröffnet ohne das mit dem Alpha-Verein abzusprechen. Jeden Prozess muss man finanzieren.Die Absicht war den Geschädigten so tief in den Gerichtsprozess zu stürzen, um dann lebenslang von ihm abhängig zu sein.

Auf unsere Forderungen hin die Geschädigten ins Grundbuch einzutragen, um den Titel zu bekommen, hat Derlis E. kategorisch abgelehnt und auch verhindert. Stattdessen nutze er die von Heinrich Löwen

legalisierte Generalvollmacht bei Gerichtsprozessen.

Nun im letzten Brief, vom Dezember 2019, beschuldigt Derlis E. den Verein-Alpha mit Heinrich Löwen die Eintragung mit der Generalvollmacht von Heinrich Löwen nicht gemacht zu haben.
Im letzten Brief verspricht Derlis E. einer Gruppe schon im Dezember 2019 den Titel (Dezember ist fast vorbei). Den anderen Gruppen im nächsten Jahr bis April. Das kommt uns so bekannt vor, so viele Versprechungen: in 2-3 Monaten ist alles erledigt, im Juni gibt es den Titel, bis da und da gibt es tolle Neuigkeiten.

Alles nur leere Versprechungen!

Was aber Derlis E. gut und gekonnt, mit Hilfe von Walentin G.,gemacht hat ist nur das Abkassieren (ca. 300 000 €).
In dem letzte Brief wirft  Derlis E. vor „in erpresserischer Weise“ von den Alpha- Mitglieder Geld zu erzwingen.

Zur Info: Der Vorstand ruft immer zum Jahresende die Vereinsmitglieder an, die seit 2-3 Jahren „vergessen haben „ ihre Beiträge zu bezahlen. Derlis E. behauptet, dass nur wir eine gültige Vollmacht hätten! Wer ist wir?
Im Jahre 2017 hat es eine Aussage von Nikolaj Neufeld vor Gericht gegeben. Darüber gibt es ein Dokument, in dem steht: Die einzige gültige Generalvollmacht hat Heinrich Löwen und die ist im Moment in Bearbeitung.

Alle andere existiertirenden Vollmachten sind inaktiv und somit ungültig.
Aber das ist die Taktik von Derlis E.. Er versucht die Menschen so zu manipulieren, damit sie dem Vorstand von Alpha, der Verwaltung in der Kolonie und unseren Vertrauenspersonen nicht mehr glauben. Er versucht einen Keil zwischen uns allen zu treiben und damit den Verein aufzulösen.

In den Briefen werden Lügen, Unwarheiten verbreitet und das wird auch noch von einem Anwalt (Derlis E.) unterschrieben.
Wir als Alpha-Vorstand haben beschlossen über Inhalte dieser Briefe die Mitglieder vom Verein Alpha zu informieren und wenn jemand so einen Brief bekommt, rufen Sie uns an und melden das!

Der Vorstand

 

 

 

28.09.2019

 

        Aktuelles aus der Kolonie.

 Die Straßen in der Kolonie:
In der letzten Meldung haben wir über die Straßen in der Kolonie berichtet. Die Verwaltung der Kolonie Reinland hat das in Absprache mit dem  Bürgermeister
von Tres de Mayo organisiert. So werden
nach und nach alle Straßen in der Kolonie repariert ( instandgesetzt ). Und wie man uns berichtet hat leisten die Straßen-Arbeiter eine gute und solide Arbeit.
Auf den neu renovierten Straßen lässt es sich angenehm fahren oder auch spazieren gehen.
Nur leider überschattet diese Freude auch Negatives. Es gibt mehrere Kolonie -Bewohner die die Straßen mit benutzen und besitzen ein oder auch zwei PKW‘s , aber nicht bereit sind eine monatliche Strassen- Gebühr in Höhe von 10 000 Gs ( weniger als 2 Euro ) zu bezahlen und das schon seit mehreren Monaten.
Für die Müllabfuhr ( 5000 Gs = ca 1€ ) und für die Polizei ( 50 000 Gs = ca 7-8€, die Abgabe ist freiwillig )werden auch minimale Gebühren entrichtet . In der Kolonie wegen zahlreichen Vorfälle ist ständig ein Polizist präsent. Aber wie gesagt, etliche Bewohner der Kolonie sind der Meinung, das man diese Gebühren nicht bezahlen braucht.   .DAS IST EINE SCHANDE!!!
Eine Bitte an Alle Nicht-Zahler diese Beiträge zu entrichten. Jeder ist Mensch und alle sind verschiedenen Meinungen, aber wenn man in einer Gemeinschaft lebt da muss man sich auch wie ein Mensch benehmen. Sonnst sind wir gezwungen die Namen von Nicht-Zahler publik machen.
 
 
Eskalation in der Kolonie:
Ein gewisser Gegner von Verein Alpha und der Kolonie-Leitung Sergej P., der eng mit unserem früheren Anwalt Derlis E. zusammen arbeitet,
terrorisiert seit einiger Zeit seine Nachbarn. Zum Beispiel : Als Anlass war angeblich die zu laute Musik der Nachbarn( tagsüber)????. Aus diesem Grund hat Sergej P. eine Anzeige bei der Polizei eingereicht. Vor kurzem haben Musik-Boxen von Willi W. die ganze Nacht die Kolonie wachgehalten und Sergej P. hat sich gar nicht aufgeregt. Na ja, sie sind ja auch Freunde ( aus einem politischen Lager ).                                                                                                   Üble Beschimpfungen und Nachreden ,Flüchen, übergießen mit Dreck - das ist das tagtägliche Vorgehen vom Sergej P. um die Menschen aus der Kolonie zu vertreiben. Es hat auch schon früher Einschüchterung-Versuche seitens Sergej P. bei anderen Kolonie-Bewohner gegeben.
Weil ihm das nicht genug war spricht er jetzt Drohungen aus wie: du kannst dir oder auch dein Vater sich einen Sarg bestellen, ich zerhacke deine Knochen mit der Machete, ihr werdet im eigenen Blut ersoffen und vieles andere... Um das alles zu bekräftigen hat er am Montag den 23.09.2019 mehrere Schüsse aus einem Gewehr 
In die Luft abgefeuert und danach die Waffe auf die erschreckte Nachbarin gerichtet.
Als Sergej.P. gemerkt hat das sie das Händy auf ihn richten wollte, da hat er das Gewehr in den Schuppen geworfen. 
Das Sergej P. sich so benimmt, ist der ganze Kolonie bekannt, aber er bekommt sogar noch Unterstützung, weil das von unseren Gegnern politisch gewollt ist.
DAS IST EINE SCHANDE und darf nicht geduldet werden. Solche Verbrecher haben keinen Platz in der Kolonie.
 
Manche Menschen meinen diese Situation in der Kolonie Reinland zu seinen Gunsten unverschämt auszunutzen und haben vergessen, das es überall auf der Welt Regeln gibt nach denen sich normale Menschen richten, z.B. die 10 Gebote aus der Bibel.
Wir, der Verein Alpha und die Leitung der Kolonie Reinland, so wie auch viele Kolonisten und Geschädigten aus Deutschland sind der Meinung, dass wir auf dem richtigen Weg sind und wir glauben an eine Zukunftssichere Kolonie!
 
 
 

26.01.2019 

Letzte Brief an die Geschädigten

 

23.11.2018

Anschreiben zur Kündigung Vollmacht Escudero.pdf

 

Abtrittserklärung.pdf  (de)

 

 

INTIMACION.pdf (sp)

 

 

25.10.2018

 

           Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Geschädigten,

dieser Brief ist an diejenige gerichtet, die ihre Dokumente in Paraguay eingereicht, dass Geld für
die Eintragung der Ländereien im Grundbuch bezahlt haben und jetzt auf den Titel warten.
   Wie wir von Anfang an gesagt haben, wird es einen Gemeinschaftstitel geben und wir werden
Miteigentümer dieser Gemeinschaft sein. Mit anderen Worten ist es eine Vereinigung von
Eigentümern, die ihr Land in der Kolonie haben, mit ihren Anteilen zu einer Gemeinschaft oder
Gesellschaft. In Paraguay ist diese Vereinigung als Assoziation bekannt und wird auch so bei den
Mennoniten anstatt Kolonie verwendet.
   Eine solche Vereinigung hat viele Vorteile, z. B. besitzt man mehr Rechte als die Alleineigentümer
und kann sich besser gegen Ungerechtigkeiten schützen. Zu dieser Assoziation gehören sowohl die
Eigentümer aus der Kolonie, als auch die Eigentümer aus Deutschland.
  Der Titel dieser Assoziation wird "Reinland" heißen.
Auch der Verein Alpha wird zu dieser Vereinigung gehören und in „Verein Reinland“ umbenannt. In
der nächsten Zeit bekommen wir den Titel und sind so Mitglieder der Assoziation Reinland.
Aus diesem Grund müssen wir alle in die Assoziation eintreten, indem wir den Aufnahmeantrag /
Formular in Druckschrift ausfüllen, unterschreiben und so schnell wie möglich an das unten
angegebene Postfach schicken.
Hinweis: Wenn im Kaufvertrag 2 Personen unterschrieben haben, wie z. B. beide Ehegatten, oder
Vater und Sohn, usw., dann muss jeder so ein Formular ausfüllen.
  Das lange Zögern kann zu Schwierigkeiten führen, denn unser Anwalt bemüht sich schnellst
möglichst die Beantragung der Assoziation abzuschließen. Diejenigen die zögern, müssen auf die
nächste Eintragung warten. Wir wollen endlich den Titel bekommen, der uns schon lange
versprochen wurde. Darum bitten wir um unser aller Willen, diesen Antrag in absehbarer Zeit zu
bearbeiten. Wir bedanken uns für die Geduld und ihr Verständnis.
 

  Wir wünschen allen alles Gute und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit. Bei Fragen stehen wir
ihnen telefonisch gerne zur Verfügung.

 Achtung:
Mitglied in der Assoziation kann nur der sein, der registriertes Mitglied im Verein Alpha ist
und alle Eintragungskosten sowie Vereinsbeiträge bezahlt hat.


 Mit freundlichen Grüßen.
 Der Vorstand
 
 Adresse von Postfach:

 „Alpha Verein“
 Postfach 170211
 33702 Bielefeld

Ansprechpartner:
Name:                        Telefonnr.              Erreichbar: Montag - Freitag


Heinrich Löwen           0521/93847927    von 10-12 Uhr & 16 – 18 Uhr
Waldemar Lebsack     02592/979981      von 18-21 Uhr
Josef Grünwald           08374/8062          von 18-21 Uhr
Robert Huber              02732/81585        von 18-21 Uhr
Alexander Kronewald  0406/417280        von 18-21 Uhr
Viktor Gerdt                 0152/27025107    von 16-21 Uhr

Hier in PDF runterladen und ausdrücken:

 

Begleitbrief Assoziation

 

Beitrittsformular Assoziation

 

 

 

07.07.2018

 

 

An die Mitstreiter:
Wir haben einige Anschuldigungen gegen Alpha und gegen mich im Internet gefunden, zu denen ich sagen muss, dass es der größte Müll ist, den ich je gehört habe.
Gewisse Dame beschuldigt mich und Alpha in Sachen, von denen diese keine Ahnung hat.
Seid nun sieben Jahren beschäftigt sich die Staatsanwaltschaft mit unserer Sache, und dokumentiert alles schriftlich was in Paraguay geschehen ist.
Es ist zu 100% bewiesen, dass alle Ländereien illegal und mit gefälschten Dokumenten verkauft wurden.
Das, was gewisse Dame hier vorbringt, ist Schnee von gestern, denn sollte Sie sich mit Ihren Anschuldigungen so sicher sein, könnte sie ja bei der Polizei eine Anzeige einreichen?
Gewisse Dame ist auf der Seite der Widersacher und versucht sich nur Wichtig zu machen.
Auf der Versammlung in Paderborn haben Diese versucht, kurz bevor wir den Titel bekommen sollen, Alpha zu stürzen.
Für wen arbeiten diese Leute?
Mir wird vorgeworfen, dass ich aufgrund des Haftbefehls gegen mich direkt bei der Einreise nach Paraguay verhaftet werde.
Wie erklärt sich dann die Tatsache, dass ich dennoch drei mal Offiziell in Paraguay gewesen und noch immer frei bin?
Ist der Gedanke, dass ich mit angeblich erhaltenem Geld von angeblich verkauftem Land, wieder nach Paraguay Einreise und mich der angeblichen Gefahr stelle gefasst zu werden, nur um eine Anzeige vor Ort aufzugeben, weil das Land illegal Verkauft  wurde, nicht durchwegs paradox und aus dem nichts herbeigezogen?
Warum Reise ich trotz Haftbefehl nach Paraguay um die Vollmacht zu erteilen, damit sich alle Geschädigten eintragen und ihr Land erhalten?
Warum arbeiten die Mitglieder von Alpha EHRENAMTLICH schon seid sieben Jahren damit die Menschen ihr Recht bekommen?
All das bestätigt nur die Tatsache, dass diese Leute nicht wollen, dass die Gerechtigkeit triumphiert. Denn jetzt wo wir kurz davor sind den Titel zu erhalten, versucht die Gegenseite das zu verhindern. Und ein paar Leute, die sich wichtig machen wollen unterstützen Diese dabei.
Wenn Diese glauben, dass sie es noch verhindern können, dann täuschen sie sich, denn Gott ist auf unserer Seite, da er gerächt ist!
Wir wollen, dass alle Geschädigten eingetragen werden und Ihr Land erhalten, und sollte es mit der Rufschädigung nicht aufhören, dann sind wir gezwungen strafrechtlich dagegen anzugehen. Andernfalls können sich die Widersacher gerne an die Polizei wenden um sich genauer über die rechtliche Sachlage informieren zu lassen.
Doch was ich Ihnen in keinem schlimmsten Falle wünsche ist, dass Sie sich dafür vor Gott verantworten müssen.
Gott bewahre Sie davor!

 

Heinrich Löwen

 

 

18.02.2018

 

 

Am 10.02.2018 hat eine Versammlung von Alpha Verein in 57223 Kreuztal-Litfeld stattgefunden.
Die Versammlung war sehr gut besucht, wir haben ca. 95 Personen gezählt.
Es waren nicht nur Alpha-Mitglieder anwesend,sondern auch Interessente oder auch
Geschädigte, die gekommen waren um sich zu informieren.
Viktor Gerdt hat die Versammlung mit einem Gebet eröfnet.
Als erste Redner hat Heinrich Löwen begonnen.
- Ende August 2017 hat eine Vernehmung von N.Neufeld beim Amtsgericht stattgefunden. Es ging um sämtliche Betrügereien, Urkundenfälschungen, Unterschriftfälschungen und illegalen Landverkeauf in der Kolonie Neufeld in Paraguay.  N.Neufeld hat alle Fragen verneint, er hat damit nichts zu tun.
N.Neufeld hat es noch mal bestätigt, dass er das von den Geschädigten gekaufte Land, in das Grundbuch von Paraguay eintragen wollte.
Das Gericht hat Alpha beauftragt, die Eintragung zu koordinieren und regeln.
 
Als zweite hat Waldemar Lebsack gesprochen.
-Im Dezember 2017 sind drei Vorstandsmitglieder von  Alpha nach Paraguay geflogen um die Lage vor Ort zu klären und um die Eintragung zu beschleunigen.
- Der Schaden, nach dem Tornado im Mai 2017,ist immer noch immens und ist noch nicht beseitigt. Es sind noch sehr viel Arbeit, Geduld und auch Geld dafür notwendig.
-Es hat Gespräche mit fast allen Kolonie-Bewohner gegeben und fast alle waren mit dem Führungsstil von Walentin Gomer unzufrieden gewesen.
Dann hat es eine Kolonieversammlung gegeben. Es wurde ein Beschluss gefast, dass bei allen Entscheidungen der Verein Alpha immer dabei sein soll und keine Entscheidung ohne Alpha.
Die Kolonie-Verwaltung und  Vorstand von Alpha sind ein Organ und es  ist sehr wichrtig eng zusammen zu arbeiten.
Es dürfen keine Papiere und Gelder um die Alpha herum für die Eintragung eingereicht werden, sonst übernehmen wir keine Verantwortung.
- Es hat auch mehrere Gespräche mit unserem Anwalt  in Paraguay ,Derlis Escudero, gegeben. Er hat versprochen ,dass der Titel im Sommer 2018 kommen soll. Er hat auch erklärt , dass sämtliche Prozesse  gegen W.Weber, Campesinos, W Hensinger und so weiter geführt werden.
Man hat dem Anwalt mitgeteilt, dass der Verein nicht mehr mit Walentin Gomer zusammen arbeitet.
Mitlerweile hat es in der Kolonie Reinland, früher Kolonie Neufeld, eine Wiederwahl gegeben. Unter Aufsicht eines Notars hat man W. Gomer abgewählt und einen neuen Kolonie-Präsident gewählt. Es ist  jetzt Waldemar Schiller.
- In der Kolonie ist zur Zeit eine Firma, die Reis anbaut, an anpachten von ca. 350-400 Ha Land interessiert. Das ist eine Landfläche bei der Einfahrt in die Kolonie, diese wurde vor einiger Zeit von den Alpha-Mitgliedern eingezäunt. Dieses Land steht nach dem Regen immer unter Waser und ist als Viehweide nicht geeignet. Die Pacht-Rendite soll in den erste Jahren der Kolonie Reinland zu Gute kommen.
 
-Auf Wunsch der Koloniebewohner und der Alpha-Mitglieder , um die Arbeit besser und leichter zu koordinieren, hat eine Umbenennung des Vereins Alpha in Verein Reinland stattgefunden. Einstimmig ,mit 53 Stimmen, hat man es vollzogen.
Es haben nur Vereinsmitglieder abgestimmt und man mus dies noch notariel eintragen.
 
- Im Anschluss hat es noch sehr viele Fragen und Anregungen gegeben.
 
-Robert Huber hat noch mal erklärt wie wichtig und notwendig der Verein ist, wofür  der Vereinsbeitrag, in Höhe von 120 Euro im Jahr/ pro Mitglied verwendet wird. Es wurde gebeten den Vereinsbeirag ohne Versäumnisse und rechtzeitg zu übeweisen.
 
-Es gab die Möglichkeit seinen Auswertungsbogen mitzunehmen und in die Oficios (Listen ) reinzuschauen. Ca 13 neue Familien haben eine Vollmacht dem Anwalt und ihre Papiere für die Eintragung eingereicht.
 

                                                                              

 

 

26.01.2018.                                                                                                                                                              

                                                                                                                                                                                        

Sehr geehrte Damen und Herren,
Erneut wendet sich der Verein ALPHA an alle Geschädigten, die bei Neufeld Land gekauft haben.
Mittlerweile hat sich eine große Gruppe an der Eintragung in das paraguayische Grundbuch beteiligt und damit die Eintragung fast abgeschlossen.
 
Zwei Grundstücke (Fincas) zu je ca 6300ha und ca 1100ha sind bereits mit 3500ha-Verträgen eingetragen.
Unser Anfangsziel ist es, diese Grundstücke komplett aufzufüllen.
 
Da noch Land vorhanden ist und diese Frist zu verjähren droht, raten wir Ihnen nicht länger zu warten, denn jeder, der sich nicht meldet verschenkt sein Land an Neufeld, die von dem immer teurer werdenden Land in Paraguay profitiert. 
Selbstverständlich ist eine Eintragung ins Grundbuch immer mit Kosten verbunden. 
Diese können wir uns glücklicherweise von Neufeld in Form von Land zurückholen.
 
Da jeder von uns das Land von seinem hart erarbeiteten Geld erworben hat, appellieren wir an Sie, es nicht an Neufeld zu verschenken.
Ergreifen Sie die Chance und kommen Sie zu der nächsten ALPHA Versammlung:
 
Am 10.02.18 um 10:00 Uhr
In 57223 Kreuztal-Littfeld, Hagenerstr.428, Kapellenschule
 
Alle ALPHA-Mitglieder sowie weitere Geschädigte sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen. 
Diejenigen von Ihnen, die noch über eine Eintragung nachdenken, haben hier die Möglichkeit eine Vollmacht zur Grundbucheintragung an den Anwalt zu übertragen und die unten aufgeführten Dokumente vor Ort einzureichen.
 
Wir bitten Sie, diese Informationen weiterzuleiten und zu teilen!
 
Tagesordnung der Versammlung:
1. Begrüßung/ Gebet
2. Bericht von Vorstandsmitgliedern, die im Dezember 2017 die Kolonie besucht haben
3. Es werden Auszüge ( Auswertungsbögen) aus dem Grundbuch an diejenigen ausgeteilt, die Ihre Dokumente bereits eingereicht haben und ins Grundbuch eingetragen wurden
4. Sonstiges:
Hier besteht die Möglichkeit, die Dokumente für eine Grundbucheintragung einzureichen und unserem Anwalt in Paraguay eine Vollmacht zu übertragen.
Die Eintragung erfolgt über die Kaufverträge, die wir mit Neufeld abgeschlossen hatten.
 
Zur Versammlung mitbringen:
a) Kopien von allen Kaufverträgen, Zusatzverträgen und Änderungen von Kaufverträgen
b) Kopien von Zertifikaten
c) Kopien von Zahlungsbelegen oder Zahlungsbestätigungen
d) 60€ pro Unterschrift im Kaufvertrag für die Vollmacht an den Anwalt
     ( bei Unterschriften von zwei Personen im Kaufvertrag dann 2x60€= 120€)
c) Kopien von Personalausweisen (die im Kaufvertrag unterschrieben haben) 
 
Bei Fragen stehen wir ALPHA Ihnen sehr gerne zur Verfügung und zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.
 
 

 

12.01.2018

 

Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Geschädigte,
seit geraumer Zeit besteht die Möglichkeit, die bei Herrn Nikolai Neufeld gekaufte Ländereien ins
paraguayische Grundbuch eintragen zu lassen.
Das sieht wie folgt aus:
- Die Kopien vom Vertrag, Zertifikaten (Zahlungsbelege bei fehlenden Zertifikaten) und
Kopien von Reisepass oder Personalausweis werden an das Postfach Verein Alpha e.V. oder
per E-Mail zugeschickt.
- Sie müssen den Aufnahmeantrag ausfüllen und dem Verein Alpha e.V. beitreten. Der Verein
Alpha e.V. übernimmt die weiteren Schritte für die Eintragungen. Auch die Gelder für die
Eintragungen müssen über die Bankverbindung des Verein Alpha e.V. in Bielefeld fließen.
In letzter Zeit wurden leider einige Fälle bekannt, in denen Geschädigte nicht diesen offiziellen Weg
durch unseren Verein Alpha e.V. gegangen sind.
Dies hat zu folgenden Problemen geführt:
- Der Rechtsanwalt aus Paraguay schickt uns eine Anfrage über eine bestimmte Person wegen
des Geldes oder etwaiger Dokumente. Wir wissen aber nicht welche Schritte schon
unternommen wurden. Außerdem ist der Verein Alpha e.V. nicht verantwortlich für die
Probleme, die durch private Unternehmungen entstanden sind.
- Ein anderes Problem besteht darin, dass Ländereien privat verkauft werden und dies nur per
Handschlag abgewickelt wird. Es kommen keine offiziellen Verträge zu Stande. Es kann
dann passieren, dass manche Privatverträge nicht anerkannt werden, weil mit den
Dokumenten irgendwas nicht stimmt.
Es gibt einen offiziellen Weg:
- Alle die ins Grundbuch eingetragen werden, gehören zu einer Gemeinschaft. Dabei arbeiten
die Kolonie Reinland und Verein Alpha e.V. zusammen.
Auf unsere Seite finden sie einen Fragebogen.
Wenn sie ihr Land verkaufen oder Land kaufen wollen, füllen sie den Bogen aus und schicken sie es
an das Postfach von unserem Verein Alpha e.V.. Wir leiten das dann an das Landbüro der Kolonie
weiter. Sie werden in eine Liste eingetragen und der Kaufvertrag wird offiziell abgewickelt.
Wir haben viele Jahre Probleme gehabt das Land, das uns gehört in Besitz zu nehmen. Darum
wollen wir uns nicht neue Probleme machen. Es gibt ein Gesetz, und nach dem Gesetz müssen wir
uns richten.

Achtung:
Der Verein Alpha e.V. distanziert sich und übernimmt keine Verantwortung für jedwede
Abmachungen, Vereinbarungen, Käufe, Verkäufe, als auch Eintragungen, die privat und nicht über
den Verein Alpha e.V. abgewickelt wurden!
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Herr Walentin Gomer nicht in unserem Namen handeln
darf. Er handelt nicht mit Vollmacht des Verein Alpha e.V..

Der Vorstand

 

 

19.06.2017

 

Sehr geehrte Damen und Herren.
Es wendet sich erneut Verein ALPHA an alle Geschädigte, die beim Neufeld Land gekauft haben.
Mittlerweile hat sich eine große Gruppe Geschädigte an der Eintragung in das paraguayische
Grundbuch beteiligt. Diese Eintragung ist fast abgeschlossen. Zwei Finkas ( Grudstücke ) mit
ca. 6300 Ha und mit ca. 1100 Ha sind fast aufgefüllt. Unser Ziel ist es diese beide Grundstücke
(für den Anfang ) komplett auffüllen,das da für den N. Neufeld keinen einzigen Hektar frei bleibt.
Es ist noch genug Land da, aber Ihr dürft nicht länger warten, sonst verjährt die Frist ( die Zeit ).
Und darauf warten nur Neufeld, Weber, Reichert usw. Jeder der sich nicht meldet verschenkt sein Land.  Und das Land in Paraguay wird immer teurer.
Natürlich kostet diese Eintragung Geld,aber diese Kosten können wir uns vom Neufeld zurück holen ( in Form von Land ). Ihr habt das Geld, für das Land, mit harter Arbeit verdient und nicht geschenkt bekommen. Warum wollt Ihr es jetzt an Neufeld verschenken?
Ergreift eure Chance und kommt zur Versammlung:
Am 24.06.2017 um 10:00 in Paderborn, Warburgerstr.132. Gebäude ( heißt ) SP2, Raum Nr.0226
bei der Uni.

Am  01.07.2017 um 10.00 in Nehresheim bei Ulm ( mit Angabe der Adresse ).
Auf den Versammlungen gibt es eine Möglichkeit unserem Anwalt aus Paraguay eine Vollmacht  
zu geben ( für die Eintagung in das Grundbuch ).
Die Eintragung erfolgt nach den Kauf-Verträgen ( die wir mit Neufeld abgeschlossen haben ).
Zur Versammlung mitbringen:  
a) Kopien von allen Kaufverträgen, Zusatzverträgen und Enderungen von KAUFVERTRAG.
b) Kopien von Zertifikaten.
c) Kopien von Zahlungsbelegen oder Zahlungsbestätigungen.
d) 60€ pro Unterschrift im Kaufvertrag ( wenn zwei im Kaufvertrag unterschrieben haben dann
    2 x 60€ = 120€ ).
e) Kopien von Personalausweisen ( von denen, die im Kaufvertrag unterschrieben haben ).
Haben Sie Fragen, dann rufen Sie bei ALPHA an.

VEREIN ALPHA
H.Löwen

 

12.05.2017

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Geschwister

 

 

Wie die meisten schon mitbekommen haben, hat uns in in der Kolonie in Paraguay ein schweres Unglück ereilt. Ein starker Tornado ist durch unsere Kolonie und auch einige andere Dörfer in Paraguay gegangen und hat einen Weg der Zerstörung hinter sich gelassen. Wir wissen das alles was geschieht, geschieht nicht ohne Gottes Willen, sondern weil Gott es zugelassen hat. Wahrscheinlich stellen wir uns die Frage: Warum? Ausgerechnet uns, da wir schon solange nach Gerechtigkeit getrachtet haben...

Aber wenn wir ehrlich zu uns sind, müssen wir zugeben, dass vieles was bis jetzt geschehen ist (besonders in der Kolonie), alles andere als Einigkeit und Gerechtigkeit ist. Leider gibt es auch unter uns Christen viel Zwietracht und Spaltungen. War es jetzt die Sprache Gottes, um uns zum Nachdenken zu bringen? Wir sind Gott sehr Dankbar, dass keiner von den Menschen durch den Tornado verletzt oder zu Schaden gekommen ist. In unserer Kolonie ist überwiegend die Zentrale zerstört worden. Das heißt: Administration, Kantine, Touristenhäuser, Notwohnung, Tankstelle und Stromversorgung. Die Kolonisten haben derzeit keinen Strom. Von den Privathäusern sind auch ein paar Häuser betroffen, die man als Erstes versucht hat in Stand zu bringen. Außerdem versucht eine kleine Gruppe von Kolonisten noch das Wertvolle vom Regen zu retten, indem man die Dächer abdeckt, wenn auch in einigen Fällen nur provisorisch. Die Schule wurde zuerst gemacht, damit der Unterricht weiter gehen kann. Ein großes Problem sind die Stromleitungen, denn ohne Strom läuft gar nichts. Durch dieses Unglück sind wir alle betroffen, nicht nur die Kolonisten, denn das Land das wir beanspruchen befindet sich in der Kolonie. Alle Zusammen bilden wir eine Gemeinschaft und tragen Freude und Sorgen zusammen. Auch in dieser schweren Situation, wollen wir zusammen halten und Ihnen nach Möglichkeit helfen. Es muss viel gemacht werden, damit die Menschen in der Kolonie normal leben können, aber dafür ist kein Geld um das Notwendige zu bezahlen. Die Menschen sind in Not, und bitten um Hilfe. Es ist kein Muss, aber jede auch noch so kleine Spende kommt zu Gute und wird zum Wiederaufbau der Kolonie dienen. Wollen wir zusammen halten, und mit Gottes Hilfe einen Neuanfang in der Kolonie schaffen, wo alle friedlich miteinander leben.

Wir bedanken uns in Voraus.

 

In Auftrag des Vorstandes Alpha e.V.

H.Löwen

 

 

to Top of Page

ALPHA e.V. | info@alpha-verein.de Tel.:0521-93847927